Kleinere Partnerschaften

Kleinere Partnerschaften (Small-scale Partnerships) richten sich an kleinere, lokale Einrichtungen, die sich erstmals international vernetzen wollen und ein erstes Projekt im EU-Jugendprogramm durchführen wollen. Mithilfe der kleineren Partnerschaften sollen zusätzlich zu den Schwerpunkten Inklusion und die Umsetzung der europäischen Dimension auf lokaler Ebene gefördert werden.

An kleineren Partnerschaften müssen mindestens zwei Organisationen aus zwei Programmländern beteiligt sein. Die Einbindung von Organistionen aus Partnerländern ist nicht möglich. Kleinere Partnerschaften können zwischen 6 und 24 Monaten dauern.


Wer kann um eine Förderung ansuchen?

Lokale, eher unerfahrene Einrichtungen, die erste internationale Partnerschaften aufbauen wollen.


Wie hoch ist die Förderung?

Small-scale Partnerships werden mit festen Pauschalen pro Projekt gefördert. Die Fördersumme beträgt entweder 30.000 oder 60.000 Euro, abhängig von den Zielen, geplanten Aktivitäten und zu erwartenden Ergebnissen des Projekts. Innerhalb der gewählten Pauschalsumme können die einzelnen Aktivitäten in Form, Inhalt und Budget frei gestaltet werden.


 

Wie funktioniert die Antragsstellung?

Alle beim Projekt beteiligten Organisationen müssen sich im Vorfeld im Organisation Registration Portal (früher "Participant Portal") der Europäischen Union registrieren, dabei erhalten sie eine Organisational ID (OID).

Danach muss bei der Nationalagentur OeAD ein Antrag gestellt werden.

Kleinere Partnerschaften fallen in die Key Action 2 im Rahmen vom EU-Programm Erasmus+ Jugend. Hier findest du alle Infos zur Antragsstellung.


Wo gibt es Unterstützung?

Du hast eine Projektidee?

Melde dich bei Nina Nentwich, nina [dot] nentwich [at] infoeck [dot] at, Tel.: 0512 57 17 99-18

Die Kontakte der Regionalstelle findest du unter folgendem Link.